StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin



» WAS IST DER BRIEFKASTEN?
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Staff des YnK

Dat Staff!

Basic Links
» ALLGEMEINE REGELN
» RPG REGELN
» WANTED & NOT WANTED
» VERGEBENE AVATARE
» CHARAKTERERSTELLUNG
» LISTE DER SHINOBI
Kalender
Zeitrahmen:

01.01.801 n. RS. - 31.01. n. RS.

» STORY
» KALENDER
» TIME LINE
Die neuesten Themen
» » Kleine Fragen
Do Mai 12, 2016 2:11 am von Admin

» Der "bitte bitte mach mir sein Set" Thread
Do Mai 12, 2016 1:15 am von Admin

» Süße Icons
Do Mai 12, 2016 1:03 am von Admin

» League of Legends
Do Mai 12, 2016 1:00 am von Admin

» Was hört ihr gerade?
Do Mai 12, 2016 12:39 am von Admin

» Lakritzschnecken-Spiel
Do Mai 12, 2016 12:36 am von Admin

» Die unendliche Geschichte
Do Mai 12, 2016 12:36 am von Admin

» Strg + V
Do Mai 12, 2016 12:35 am von Admin

» Rosenspiel
Do Mai 12, 2016 12:35 am von Admin

Toplists

Teilen | 
 

 » Chakra-Guide

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin
avatar
Beitragsanzahl : 387
EXP : 0

BeitragThema: » Chakra-Guide   [Fr Okt 23, 2015 7:31 pm]



» CHAKRA «
Was ist Chakra und wofür verwendet man es?


Chakra (チャクラ, Chakura) ist die Kraft im Körper der Menschen, die es ihnen ermöglicht, Jutsu anzuwenden. Es gibt aber noch viel mehr zum Chakra zu sagen, was wir euch im folgenden näher bringen wollen.


Verzeichnis
» Allgemeines
» Keitaihenka
» Seishitsuhenka

© Yuko | TCP
Beitrag-ID: #431
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
avatar
Beitragsanzahl : 387
EXP : 0

BeitragThema: Re: » Chakra-Guide   [Fr Okt 23, 2015 7:35 pm]



» ALLGEMEINES «
Bildung, Nutzen und weiteres


Ursprung
Der Ursprung des Chakras ist der Shinju, ein vor Urzeiten von Menschen angebeteter Baum. Dieser Baum trug alle 1000 Jahre eine Chakra-Frucht, die die Menschen nicht anrühren durften. Zu jener Zeit wurde die Welt von Kriegen heimgesucht. Prinzessin Kaguya Ōtsutsuki, die von einem weit entfernten Ort kam, war der Ansicht, dass nur jemand mit gottgleichen Kräften den ständigen Kämpfen Einhalt gebieten konnte. Daher konsumierte sie die verbotene Chakrafrucht und erhielt die Fähigkeit, starkes Chakra zu manipulieren. Mit ihren neugewonnenen Kräften setzte sie den Kriegen ein Ende. Später bekam sie zwei Söhne – Hagoromo und Hamura. Sie erbten das Chakra ihrer Mutter und waren so die ersten Menschen, die mit Chakra im Körper geboren wurden. Kaguya wurde zornig, denn sie war der Meinung, alles Chakra sei ihr Eigentum. Daraufhin manifestierte sie sich gemeinsam mit dem Shinju in dem Jūbi, einer Bestie mit zehn Schweifen. In dieser Form suchte Kaguya die Welt heim und sorgte für Unheil und Zerstörung, während sie versuchte, das Chakra ihrer Söhne zurückzuerlangen. Diese kämpften gegen das Jūbi, um die Sünden ihrer Mutter zu begleichen und versiegelten es schließlich in Hagoromo, unwissend, dass Kaguya selbst Teil der Bestie war. Hagoromo selbst bereiste anschließend die Länder und verteilte sein Chakra. Ursprünglich war das Chakra, das der Rikudō Sennin unter den Menschen verteilte, die Kraft, die spirituelle Energie zweier Menschen zu „verbinden“. So sollte ein Gleichgewicht entstehen, das es Menschen möglich machte, die Gefühle ihrer Mitmenschen ohne Worte zu verstehen. Der Rikudō Sennin verbreitete die Lehre dieser Kraft in der "Ninshū" (忍宗, "Shinobi-Sekte"), um die Menschheit auf dem Weg zum Frieden anzuführen. Seine Jünger nutzten das Chakra jedoch als eine Methode, ihre spirituelle Energie mit der körperlichen Energie in ihrem Inneren zu verbinden und auf diese Weise eigenes Chakra zu schmieden. Sie missbrauchten es als Waffen in der Form von Ninjutsu und endeten so wieder auf demselben Pfad der Gewalt, den schon Kaguya Ōtsutsuki beschritt.


Nutzen
Chakra wird in der Handlung oftmals als eine Art lebenserhaltende Energie dargestellt, ohne die ein Ninja sterben würde. Chakra bildet die Grundlage nahezu aller Jutsu. Um sie zu nutzen, müssen Ninja in der Lage sein, Chakra zu schmieden, eventuell die Natur des Chakras zu ändern und anschließend kontrolliert freizusetzen. Einzig für Taijutsu wird normalerweise keine Freisetzung benötigt, einzig für besondere Techniken müssen auch Taijutsu-Nutzer wie Rock Lee die Beherrschung und Kontrolle des Chakras in ihrem Körper meistern. Es hat jedoch auch noch viele andere Nutzen. So kann es zum Erklimmen von Bäumen oder dem Laufen an Wänden und auf dem Wasser benutzt werden. Weiterhin können manche Ninja ihrem Chakra eine heilende Natur geben und so Verletzungen behandeln und sogar Menschen wiederbeleben, indem sie ihnen ihr Chakra übertragen.

Eine besonders erwähnenswerte Art und Weise, reines oder elementares Chakra zu benutzen, ist der Vorgang des Chakraflusses (チャクラ流し, "Chakra Nagashi"). Hierbei lässt ein Shinobi sein Chakra in spezielles, chakraleitendes Metall, meist in Form von Schwertern oder Dolchen fließen. Wenn er vorher noch die Natur seines Chakras verändert, ist dies noch weitaus wirksamer. Während normales Chakra nur dazu genutzt werden kann, die Klingen zu verlängern und das Chakra als eine Art fliegender Schnitt abzufeuern, bringt Windchakra eine erhöhte Schärfe mit sich, die jedoch von Blitzchakra noch übertroffen wird. Außerdem können mit Chakrawaffen die Stränge von Puppenspielern durchtrennt werden, um diese so am Angriff zu hindern. Wie sich Feuer-, Erd- und Wasserchakra auf die Waffen auswirken und ob Mischnaturen ebenso verwendet werden können, ist nicht bekannt.


Bildung
Chakra wird aus zwei Arten von Energien geschmiedet, die in jedem Lebewesen zu finden sind. Zum einen ist dies die körperliche oder physische Energie (身体エネルギー, "Shintai Enerugī"), zum anderen die psychische, spirituelle Energie (精神エネルギー, "Seishin Enerugī"). Die körperliche Energie steckt bereits in jedem Ninja. Sie verteilt sich auf alle Zellen im ganzen Körper und kann durch körperliche Tätigkeiten trainiert werden. Die geistige Energie kann nur im Laufe der Zeit und durch Erfahrungen erweitert werden. Um Chakra zu bilden, konzentriert der Shinobi in seinem Inneren nun diese beiden Energien und presst sie zusammen, wodurch sie verwirbelt werden. Dann kann das Chakra im Inneren des Körpers durch die Keirakukei (経絡系, "Energiebahn-System"), den Chakrabahnen, zu den Tenketsu (点穴, "Punktloch") fließen, von denen jeder Mensch 361 Stück besitzt. Durch diese Chakraaustrittspunkte kann es nun abgegeben und für Jutsu verwendet werden. Dieser Prozess zehrt jedoch an der Ausdauer des Nutzers. Dem entsprechend kann ein Shinobi nur eine begrenzte Anzahl an Jutsu anwenden, bevor er erschöpft. Dies wird durch das Attribut Stamina ausgedrückt. Ein Shinobi kann je 8 Jutsu des Stamina-Ranges anwenden. Dies kann jedoch nach unten und oben je in zweier Schritten aufgelöst/eingezahlt werden. Dies ist jedoch ein grober Orientierungswert.


Kontrolle
Chakra ist normalerweise eine recht flüchtige Energie, die schnell verfliegt, jedoch kann der Ninja Einfluss auf sie nehmen, nachdem er gelernt hat, den Chakrafluss im Körper zu regulieren und das Chakra gezielt an die Umwelt abzugeben (放出, Hōshutsu). Die Effizienz, Reichweite und Durchschlagskraft eines Jutsu hängen stark von der Fähigkeit des Shinobi ab, die Eigenschaften seines Chakras gekonnt zu verändern. Wie gut ihr diese Kontrolle beherrscht, wird durch euer Chakrakontrolle-Attribut beschrieben. Beherrscht ihr euer Chakra schlechter als ein durchschnittlicher Chuunin, werdet ihr mehr Chakra für ein Jutsu aufwenden müssen. Seid ihr jedoch so gut wie ein durchschnittlicher Jounin und besser, könnt ihr Chakra einsparen!

Um dies zu tun, stehen dem Shinobi die Methoden der Seishitsuhenka und Keitaihenka zur Verfügung, die Form- und die Naturveränderung des Chakra. Bei der Ausführung eines regulären Jutsu sind beide Methoden bereits ein integraler Bestandteil der Technik und werden automatisch mitangewendet, die Fokussierung des Chakra findet auch unter Anderem durch die Verwendung der Fingerzeichen statt. Fingerzeichen (印, "In") sind verschiedene Positionen und Anordnungen der Finger, welche die Ninja benötigen, um Chakra zu regulieren und Techniken einsetzen zu können. Sie werden angewendet, um Nin- und Genjutsu ausführen zu können. Erst nach dem abgeschlossenen Formen der Fingerzeichen wird das jeweilige Jutsu auch tatsächlich ausgeführt. Viele Fingerzeichen sind ein Kennzeichen besonders komplizierter und mächtiger Jutsu, durch eine entsprechend hohe Chakrakontrolle ist die Reduzierung der Anzahl der Fingerzeichen möglich. Neben diesen zwölf grundlegenden Fingerzeichen, die unterschiedlich kombiniert werden können, gibt es noch eine ganze Reihe weiterer, abweichender Fingerzeichen. Sie werden in besonderen Situationen und für besondere Jutsu, zumeist Hiden, gebraucht.

Erst durch Kombination beider Veränderungen und der kontrollierten Abgabe entsteht die sehr große Fülle an unterschiedlichen Jutsu. Allein durch Naturmanipulation wäre die Auswahl um einiges eingeschränkter.

© Yuko | TCP
Beitrag-ID: #432
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
avatar
Beitragsanzahl : 387
EXP : 0

BeitragThema: Re: » Chakra-Guide   [Fr Okt 23, 2015 7:46 pm]



» KEITAIHENKA «
Formveränderung von Chakra


Lässt der Shinobi sein Chakra so ausströmen, dass es eine bestimmte Form annimmt und eventuell sogar beibehält, nennt man diesen Prozess "Keitaihenka" (形態変化, "Formveränderung"). Das Jutsu wiederum erhält somit gewisse besondere Eigenschaften. Das Rasengan zum Beispiel ist eine Technik, die ihre Stärke völlig durch die Gestaltmanipulation, also die Art und Weise, wie das Chakra in seine schnell drehende und sich verwirbelnde, aber dennoch komprimierte Form gebracht wird, erhält.

© Yuko | TCP
Beitrag-ID: #433
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
avatar
Beitragsanzahl : 387
EXP : 0

BeitragThema: Re: » Chakra-Guide   [Fr Okt 23, 2015 7:55 pm]



» SEISHITSUHENKA «
Elementmanipulation


Darüberhinaus kann der Shinobi sein Chakra auch in seiner Natur verändern, also die grundlegenden Eigenschaften des Chakra beeinflussen. Ihm stehen dazu prinzipiell fünf Naturen zur Verfügung, die "Godai Kihon Seishitsu" (五大基本性質, "Fünf große grundlegende Naturen"). Um Chakra eine der Naturen annehmen zu lassen, muss der Shinobi "Seishitsuhenka" (性質変化, "Naturveränderung") anwenden. Diese damit insgesamt fünf Möglichkeiten das Chakra zu ändern, werden "Godai Seishitsuhenka" (五大性質変化, "Fünf große Naturveränderungen") genannt. Wie der Name schon sagt, ändert er so die Natur seines Chakras. Freigesetztes Naturchakra endet immer mit dem Kanji 遁 Ton ("Freisetzung"). Mit diesem Chakra wird ein großer Teil der bekannten Jutsu erschaffen. Jede Natur besitzt besondere Eigenschaften, die sie für bestimmte Anwendungen prädestiniert. Um die Naturveränderung vollständig zu beherrschen, ist aufgrund der Schwierigkeit normalerweise ein ausgedehntes, langjähriges Training notwendig. Die Trainingsmethode hängt dabei anscheinend von der zu erlernenden Natur ab.


Affinität
Grundsätzlich hat jeder Shinobi eine Affinität zu einer bestimmten Natur. Wie diese entsteht, ist nicht bekannt, jedoch scheint sie vererbbar zu sein, da es oftmals ganze Clans gibt, deren Mitglieder dieselbe Affinität haben. So haben zum Beispiel die Mitglieder des Uchiha-Clans eine Affinität zur Feuernatur. Die Affinität zu einer Natur liegt im Herzen eines Ninja. Natürlich ist ein Shinobi nicht nur auf seine Affinität beschränkt. So beherrschen Jōnin bei ihrer Ernennung oft schon zwei oder mehr Naturen. Jedoch ist es aufgrund des hohen Zeitaufwandes, den das Erlernen einer einzelnen Natur voraussetzt nahezu unmöglich, alle fünf Naturen zu meistern. In diesem Forum kann man maximal 3 Naturen beherrschen.

Die Affinität eines Shinobi zu einer Natur lässt sich mit speziellem Papier, das auf Chakra je nach Affinität unterschiedlich reagiert, feststellen. Bei Wasser wird es nass, bei Feuer brennt es, bei Erde zerfällt es, bei Blitz zerknittert es und bei Wind reißt das Papier.


Naturzyklus und Kompensation
Jede Natur ist einer anderen Natur überlegen, zieht aber gleichzeitig gegen eine andere den Kürzeren. Wenn zwei gleiche Naturen gegeneinander antreten, tritt das Prinzip der "Kompensation" (相殺, "Sōsai") in Kraft. Dieses Prinzip besagt, dass zwei Jutsu mit den gleichen Naturen einander aufheben, wenn sie dieselbe Menge an Chakra verwenden. Sollte jedoch eines der Jutsu mehr Chakra verwenden, ist es nicht nur stärker, sondern absorbiert auch das andere Jutsu und fügt dessen Anwender so zusätzlichen Schaden zu.


Die 5 grundlegenden Naturen
» Feuer - Hi: Hi (火) ist die Feuernatur, Katon genannt. Das Katon steht über dem Fūton und unter dem Suiton, was es effektiv gegenüber Windjutsu, aber anfällig gegenüber Wasserjutsu macht. Dieses Chakra ist so heiß wie Feuer und verbrennt alles, was mit ihm in Berührung kommt. Als Zusatzeffekt geht das Objekt in Flammen auf. Es eignet sich für verheerende Angriffe.
» Katon-Jutsuliste

» Wind - Kaze: Kaze (風) ist die Windnatur, Fūton genannt. Das Fūton steht über dem Raiton und unter dem Katon, was es effektiv gegenüber Blitzjutsu, aber anfällig gegenüber Feuerjutsu macht. Die spezielle Eigenschaft des Windelements ist es, bei korrekt durchgeführter Seishitsuhenka klingenähnliche und extrem scharfe Eigenschaften zu besitzen. Windjutsu können die Schneidekraft einer Klinge drastisch erhöhen, oder den Gegner regelrecht zerstückeln. Das Chakra entfaltet seine größte Kraft bei Angriffen aus mittlerer Distanz.
» Futon-Jutsuliste

» Blitz - Kaminari: Kaminari (雷) ist die Blitznatur, Raiton genannt. Das Raiton steht über dem Doton und unter dem Fūton, was es effektiv gegenüber Erdjutsu, aber anfällig gegenüber Windjutsu macht. Dieses Chakra ist leicht zu zerstreuen und passt gut zu Künsten für mittlere und ferne Distanzen. Setzt man es beim Gebrauch von Metallwaffen ein, kann man so tödliche Kräfte und einen elektrischen Schlag hervorrufen.
» Raiton-Jutsuliste

» Erde - Tsuchi: Tsuchi (土) ist die Erdnatur, Doton genannt. Das Doton steht über dem Suiton und unter dem Raiton, was es effektiv gegenüber Wasserjutsu, aber anfällig gegenüber Blitzjutsu macht. Diese Natur verändert Härtegrad und Beschaffenheit aller Dinge. Experten können Künsten und Dingen damit eine Eisenhärte oder aber auch lehmartige Formbarkeit verleihen.
» Doton-Jutsuliste

» Wasser - Mizu: Mizu (水) ist die Wassernatur, Suiton genannt. Das Suiton steht über dem Katon und unter dem Doton, was es effektiv gegenüber Feuerjutsu, aber anfällig gegenüber Erdjutsu macht. Es passt hervorragend zur komplexen Keitaihenka. Mit diesem Chakra kann man sich im Nebel verstecken oder den Gegner mit Flutwellen aufhalten.
» Suiton-Jutsuliste


Mischnaturen
Eine Mischnatur, oftmals auch Elementverbindung oder Mischelement genannt, ist eine besondere Art von Chakranatur. Mit diesen Naturen sind Jutsu auf höchstem Niveau möglich. Ob und wo die Mischnaturen in die Reihenfolge der gegenseitigen Überlegen- und Unterlegenheit der fünf Hauptnaturen einzuordnen sind, ist nicht klar.Mischnaturen bestehen aus 2 Chakraelementen die ein Shinobi in sich tragen muss, um sie neu miteinander zu einer Mischnatur zu kombinieren.

Mischturen werden ausschließlich durch ein Bluterbe (Kekkei Genkai) weitergegeben und sind an einen Clan gebunden. Näheres über die einzelnen Mischnaturen kann in den jeweiligen Jutsulisten nachgelesen werden.

  • Die Sturmnatur "Arashi" (嵐) als Seishitsuhenka Ranton (嵐遁, "Sturmfreisetzung")
  • Die Explosionsnatur "Bakuhatsu"  (爆発) als Seishitsuhenka Bakuton (爆遁)
  • Die Siedenatur "Futtō" (沸騰) als Seishitsuhenka Futton (沸遁, "Siedefreisetzung")
  • Die Stahlnatur "Hagane" (鋼) als Seishitsuhenka Kōton (鋼遁, "Stahlfreisetzung")
  • Die Magnetnatur "Jiryoku" (磁力) als Ssh. Jiton (磁遁, "Magnetfreisetzung")
  • Die Kristallnatur "Kessho" (結晶) als Ssh. Shoton (晶遁, "Kristallfreisetzung")
  • Die Holznatur "Ki" (木) als Ssh. Mokuton (木遁, "Holzfreisetzung")
  • Die Flammennatur "Kokuen" (黒炎) als Ssh. Enton (炎騰, "Flammenfreisetzung")
  • Die Eisnatur "Kōri" (氷) als Seishitsuhenka Hyōton (氷遁, "Eisfreisetzung")
  • Die Lavanatur "Yōgan" (溶岩) als Ssh. Yōton (熔遁 bzw. 溶遁, "Lavafreisetzung")

  • © Yuko | TCP
    Beitrag-ID: #434


    Keine PNs oder Mails an den Admin-Account!
    Sie werden weder gelesen, noch beantwortet.
    Nach oben Nach unten
    Benutzerprofil anzeigen
    Gesponserte Inhalte


    BeitragThema: Re: » Chakra-Guide   []

    Beitrag-ID: #0
    Nach oben Nach unten
     

    » Chakra-Guide

    Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
    Seite 1 von 1

    Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
    Yakan no Kaishi ::  :: RULES & GUIDELINES :: ENZYKLOPÄDIE-